Archiv für die Kategorie „Eingemachtes“

Die Beeren werden verlesen, gewaschen und die oben schwimmenden mit einem Sieb heraus genommen. Die am Boden
liegenden Beeren sind überreif und können zum Einlegen nicht gebraucht werden. Diese können durch im Beutel gedrückt und der Saft den anderen Beeren hinzugefügt werden. In einem gut emallierten Topfe werden die Beeren in eigenem Saft angekocht (10 L Beeren, 1 L Wasser). In Töpfe gelegt mit Rumpapier bedeckt und mit Pergamentpapier verbunden. Zum Gebrauch vermischt man die Beeren mit Zucker und nach Geschmack mit Rum.

Zutaten: 10 Pfd. Pilze, 1 1/4 Pfd. Zwiebel, 1 Pfd. Salz, 1/8 Pfd. Pfefferkörner
Zubereitung: Steinpilze oder jede andere Art von Pilzen werden geputzt, gewaschen und durch einen Durchschlag abgetropft. In einem Steintopf werden die Pilze mit den Pfefferkörner, Salz und Zwiebelscheiben geschichtet. Obendrauf  komt eine recht dicke Schicht Zwiebel und reichlich Salz. Darüber kommt ein Tuch und ein Brett, das mit einem Stein beschwert ist. Im kühlen Keller aufbewahrt werden die Pilze wie frisch gebraucht. Nur müssen sie vor Gebrauch gut gewässert werden.

Zutaten: 2 Pfd. Zucker, 1 Zitrone, 1 Stck. Ingwer, 1 Stck. Zimt.
Zubereitung: der nicht zu reife Kürbis wird in Streifen geschnitten, geschält und alles weiche von innen entfernt. In beliebige Stücke geschnitten wird er in eine Schüssel gelegt und mit gewöhnlichen Essig übergossen. Nachdem er 12 Std. gestanden hat, schüttet man den Kürbis durch einen Durchschlag zum abtrocknen. Der Zucker wird mit 2 L Wasser dick eingekocht und der Kürbis mit Zimt, Ingwer und der in Scheiben geschnittenen von den Kernen befreiten Zitrone hineingetan und klar gekocht. Der Kürbis wird herausgenommen, der Saft noch dicker eingekocht und ohne Zimt über den Kürbis gegossen. Nach dem Erkalten wird das Gefäß verbunden.

Zutaten: 8 Pfd. Gurken, 1/4 Pfd. Perlzwiebel, 50 g Karotten, 20 g weiße Pfefferkörner, 3/4 L Weinessig, 300 g Zucker, 1/2 Stange Meerrettich, 1/4 Pfd. Senfkörner, 1/2 Pfd. Salz.
Zubereitung: Die fast reifen, aber noch festen Schlangen werden lang durchgeschnitten und mit einem Teelöffel wird alles weiche heraus gekratzt. Dann werden sie geschält und in drei fingerbreite Streifen geschnitten, die mit dem Salz vermengt 12 Std. stehen müssen. Danach begießt man die gut abgelaufenen Gurken mit kochendem gewöhnlichem Essig und läßt sie einen Tag stehen.
Nachdem man sie gut abgetrocknet hat, schichtet man sie mit den Zutaten in Steintopfe, kocht Essig und Zucker auf und gießt ihn erkaltet darüber. Nun legt man einen Senfbeutel darauf und verbindet den Topf.

Zutaten: 1 Pfd. Pflaumen, 1/8 L Arak, Rum oder Kognak, 700 g Zucker

Zubereitung: Die Pflaumen werden mit kochendem Wasser überbrüht, abgeschält und mit Zucker vermischt, etwas 6 Std. hingestellt. Danach wird der Saft abgegossen und dick eingekocht. Die Pflaumen werden einige Minuten mitgekocht und dann in einen Topf oder in Gläser gefüllt. Wenn sie abgekühlt sind, werden sie mit Arak übergossen und die Gläser verbunden.

Die kleinen grünen Gurken werden sauber gewaschen und eine Nacht in Salzwasser gelegt. Dann abgetrocknet werden sie mit Meretichscheiben, Düll und Pfefferkörner in Töpfe geschichtet und mit Weinessig übergossen. So bleiben sie einen Tag stehen. Am zweiten Tage gieße man den Essig ab, kocht ihn und gießt ihn kalt wieder über die Gurken und verbindet den Topf. Man kann nach Belieben etwas Zucker in Essig aufkochen und zwar rechnet man auf 1 L Essig z Pfd. Zucker.

Zutaten: 5 Pfd. Birnen, 6 g Zimt, Zitronenschale, 2 Pfd. Zucker, 3/4 L Weinessig
Zubereitung: Man nimmt dazu am besten Pargamottan oder Tafelbirnen, schält sie, halbiert und nimmt das Kerngehäuse heraus. Der Zucker wird mit dem Essig dick eingekocht und gut abgeschäumt. Die Birnen werden mit Zimt und Zitronenschale solange gekocht, bis sie klar und durchsichtig aussehen. Man füllt die Birnen in einen Steintopf und gießt den etwas eingedickten verkalteten Saft darüber, legt Salezilpapier darauf und verbindet den Topf.

Zutaten: 5 Pfd. Pflaumen, 1/2 L Weinessig, 2,5 Pfd. Zucker, 10 g Zimt, 6 g Nelken
Zubereitung: Die Pflaumen werden nachdem sie durchgesucht und gewaschen sind mit einen spitzen Hölzchen durchstochen und mit Zimt und Nelken in einen Steintopf gelegt. Zucker und Essig werden aufgekocht, abgeschäumt und kalt über die Pflaumen gegossen. Nach 2 Tagen wird der Saft abgegossen und nochmal afgekocht. Die Pflaumen werden hinzugetan und mitgekocht bis sie kleine Risse bekommen. Dann werden sie heraus genommen in den Topf gelegt und der Saft etwas dick eingekocht darüber gegossen. Danach wird Salezilpapier auf die Früchte gelegt und der Steintopf sogleich mit Pergamentpapier verbunden. Wer die Pflaumen fester liebt kocht sie nicht auf, sondern nur den Saft, dann aber 2-3 mal und gießt ihn kalt über die Pflaumen.

Suchen
Werbung

Tee Online bestellen und Zuhause genießen