Das Kalbsgelinge bestehet aus Herz und Lunge wird gut
gewaschen, mit Salz eingerieben, mit Zwiebel, Wurzelzeug,
Lorbeerblatt und Gewürzkörner weichgekocht was ungefähr nach 2
Std. Weich ist. Danach wird das Fleisch durch die Fleischmühle
gegeben oder fein würflig geschnitten. Von 1 Eßl. Butter und 2 Eßl.
Mehl wird eine hellbraune Einbrenne gemacht, in der man eine fein
geschnittene Zwiebel dünstet lischt sie mit der Lungenbrühe recht
dick semig ab, schmeckt sie mit etwas Zitronensaft oder Essig,
Zucker, Pfeffer und Salz ab, so daß es angenehm süßsauerlig
schmeckt und vermischt damit das Fleisch.

1 Kommentar zu „Lungenhaschen“

  • Harald says:

    Danke für das Rezept.

    Ich habe lange gesucht für ein Rezept was meine nun verstorbenen Mutter immer gerne gegessen hat.
    Da ich mich auch nur wage an den Namen erinnerte, bin ich auf den „großen“ Kochseiten nicht fündig geworden.

Kommentieren

Suchen
Werbung

Tee Online bestellen und Zuhause genießen